Von diesen Promi-Frauen wünschen sich Männer eine Sexpuppe

Sexpuppen sind weiterhin im Trend. Das geht aus einer neuen Umfrage der Erotikcommunity Joyclub hervor. Und deutsche Männer wünschen sich Real Dolls, deren Aussehen Prominenten nachempfunden ist.

Mehr als die Hälfte der Männer ist offen für Sex mit einer Real Doll

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich Sexpuppen-Besitzer für ihre außergewöhnliche Vorliebe schämen mussten. Die gesellschaftliche Akzeptanz für Real Dolls scheint immer weiter zuzunehmen. Dies zeigt die aktuelle Umfrage der Erotik Community Joyclub unter 5.000 männlichen Mitgliedern. Die Umfrageteilnehmer wurden unter anderem über ihre Haltung zu Sexpuppen befragt und welche Gründe es für den Vormasch der Silikonfrauen gibt.

Von den Befragten gaben 57,3 Prozent an, einer intimen Beziehung zu einer Sexpuppe nicht abgeneigt zu sein. Das überrascht dahingehend, dass die unechten Frauen nicht ganz billig sind. Der Preis für eine hochwertige Liebespuppe aus hautechtem Material liegt zwischen 1.000 und 10.000 Euro.

Lies auch: I robot? Haben wir künftig nur noch Sex mit Robotern?

Männer wünschen sich Sexpuppen nach realen Vorbildern

Realdoll24-Geschäftsführer Ralph Belger kennt die Gründe für die Faszination von Sexpuppen: „Vor allem Männer sind an den Real Dolls interessiert, was daran liegt, dass der Sexspielzeugmarkt erstmalig ein ganzheitliches, körperliches Erlebnis bietet.“

Am beliebtesten sind Liebespuppen, die realen Vorbildern nachempfunden sind. Das haben mittlerweile auch viele Frauen aus dem Erotik-Business erkannt. Es wundert also nicht, dass es bereits Sexpuppen von Amateurpornodarstellerinnen wie Sandra Sturm (Bericht über ihre Sexpuppe) oder Lena Nitro gibt. Die Silikonfrauen waren eines der Highlights auf der diesjährigen Venus in Berlin, der weltweit größten Erotikmesse.

Bei einer Sexpuppe muss es sich aber nicht zwingend um die Nachbildung einer Frau aus der Pornobranche handeln. Viele Männer sehnen sich nach Real Dolls ganz normaler Prominenter. Die Teilnehmer der Joyclub-Studie wurden gefragt, von welchem weiblichen Star sie sich eine Sexpuppe am liebsten nach Hause holen würden. Ergebnis: Mit 12,6 Prozent landete Sängerin Lena Meyer-Landrut ganz vorne, dicht gefolgt von Moderatorin Palina Rojinski mit 8,1 Prozent. Immerhin noch 7,6 Prozent wünschen sich eine Sexpuppe von Schlagerstar Helene Fischer.

Hauptmotivation für Sexpuppen-Kauf: Einsamkeit

Sexpuppen sind teuer. Es sollte daher klar sein, dass sich nicht jeder eine Silikonfrau leisten kann. Trotzdem ist die Bereitschaft unter Männern hoch, für den Erwerb einer Liebespuppe den eigenen Geldbeutel bis ans Äußerste zu strapazieren. Aber warum? Was sind die Gründe für den Kauf einer Real Doll? Die Joyclub-Umfrage liefert die Antwort.

58,3 Prozent geben Einsamkeit als Hauptmotivation an. Mit 54 Prozent wird als zweithäufigster Grund Selbstbefriedigungsalternative genannt, gefolgt von Experimentierfreude mit 46,3 Prozent. Sogar als belebendes Element für die eigene Beziehung ziehen viele Männer die Anschaffung einer Sexpuppe in Betracht. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer wäre einem Dreier mit der Partnerin und einer Real Doll nicht abgeneigt.

Lies auch: Sexroboter: Bald sind sie Realität

Aussehen der Real Doll am wichtigsten

Auch wenn in der Männerwelt das Interesse an einer unechten Frau für die eigenen vier Wände hoch ist, wird nicht blind eine beliebige Sexpuppe gekauft. Verschiedene Auswahlkriterien sind den Männern beim Real-Doll-Erwerb wichtig.

Joyclub Real-Doll

48,2 Prozent sagen, dass das Aussehen möglichst lebensecht sein sollte. 43 Prozent legen beim Kauf wiederum auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wert und mit 28,5 Prozent spielt für viele auch die einfache Pflege und Reinigung eine entscheidende Rolle. Wer sich eine Sexpuppe zulegt, hat dabei also ganz genaue Vorstellungen, was diese alles mitbringen muss.

Wie fühlt es sich an, mit einer Real Doll intim zu werden? Ein Joyclub-Redakteur hat es getestet.

Scroll to Top