Amateurpornos, Massagen & Sex im Hotel: Das sind die Erotik-Trends 2019

Heutzutage leben die Menschen ihre Sexualität offener aus als jemals zuvor. Schließlich gibt es aufgrund der ständigen Verfügbarkeit pornographischer Inhalte im Internet ja auch genügend Anschauungsmaterial, dass den privaten Sex stark bereichern kann. Aber welche erotischen Trends zeichnen sich nun eigentlich für das Jahr 2019 ab? Die Erotik-Community JoyClub.de liefert die Antworten!

Steigende Beliebtheit von Amateurpornos

Zur Ermittlung der erotischen Trends für 2019 führte JoyClub eine Befragung unter 5.000 Mitgliedern durch. Diese ergab, dass für viele Leute der regelmäßige Pornokonsum ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist. So gaben 57,6 % der Männer und 26,4 % der Frauen an, mindestens einmal in der Woche erotische Filme zu konsumieren.

Dabei scheinen professionelle Pornoproduktionen nicht mehr sonderlich beliebt zu sein. Denn 89,2 % der befragten Joyclub-Mitglieder schauen sich bevorzugt Erotik-Clips von Amateurdarstellern an. 85,2 % nutzen dafür hauptsächlich Porno-Streaming-Angebote im Internet.

In Anbetracht dieser Ergebnisse ist es wenig verwunderlich, dass sich auch immer mehr Paare beim Sex filmen, um die Selfmade-Pornos für künftige erotische Abenteuer mit dem Partner als Inspirationsquelle wieder hervorholen zu können. Ganz konkret gaben 49,6 % der befragen Männer und 52,1 % der befragten Frauen an, dass sie ihren Sex schon mal aufgezeichnet haben. Zudem würden es 59 % der Befragten Paaren empfehlen, sich von pornografischen Filmen für den eigenen Sex inspirieren zu lassen.

Sex hat seine Sinnlichkeit längst nicht verloren

Obwohl die Beliebtheit von Pornos steigt und immer mehr Paare ihren Sex gerne mit der Kamera festhalten, kommt es den meisten Menschen nicht darauf an, im Bett möglichst tabulosen Kram anzustellen. So gaben 75,9 % der JoyClub-Mitglieder an, sich beim Vorspiel am liebsten sanft und ausgiebig erotisch massieren zu lassen.

Hier zeichnet sich verglichen mit früheren Umfragen ein eindeutiger Trend ab. Dies bestätigt auch JoyClub-Sprecherin Nadine Ortlieb: „Erotik hat trotz ständiger Verfügbarkeit längst nicht seine Sinnlichkeit verloren, im Gegenteil.“

Hohe Beliebtheit von Sex im Hotel

Sinnlichkeit steht also immer noch hoch im Kurs. Dazu passend begeben sich heutzutage viele Leute für ein erotisches Abenteuer ins Hotel. Aus der JoyClub-Umfrage geht hervor, dass dieses der mit Abstand beliebteste Ort für sinnliche Stunden zu zweit ist. Deutlich dahinter wurde die Antwort „Sex im Freien“ am zweithäufigsten genannt.

Was Hotels als den beliebtesten Ort für Sex angeht, konnte zudem ein großer Unterschied zwischen den Geschlechtern festgestellt werden. Denn Frauen leben ihre körperliche Lust um einiges lieber in Hotels aus als Männer. Ganze 50 % mehr weibliche als männliche an der Umfrage beteiligten JoyClub-Mitglieder gaben nämlich an, Hotelzimmer als stark anregend zu empfinden.

Den Trend von Sex im Hotel haben im Übrigen auch bereits einige Hotelbetreiber erkannt. Internetangebote wie dayuse.com oder daybreakhotels.com, auf denen die Leute stundenweise ein Hotelzimmer buchen können, sind die Folge. Und auch bei den JoyClub-Mitgliedern scheinen derartige Portale auf starkes Interesse zu stoßen. Immerhin gab jeder zweite an, diese gut zu finden oder sogar selbst nutzen zu wollen.

Scroll to Top