Umfrage zeigt: Kaum noch Zeit fürs Vorspiel

Wie lange dauert beim Sex eigentlich das Vorspiel? Adam & Eve hat nachgefragt. Es zeigt sich, dass sich die meisten Leute fürs Vorspiel wenig Zeit nehmen.

Vorspiel dauert fünf bis zehn Minuten

Das Vorspiel verleiht einem erotischen Abenteuer bekanntlich erst seine Würze. Ohne sich durch intensives Küssen und Streicheln vorab ordentlich in Stimmung zu bringen, macht der Sex nur halb so viel Spaß. Ob das die Leute tatsächlich auch so sehen, wollte nun der Erotik-Händler Adam & Eve herausfinden.

Im Rahmen der jährlichen Sex-Umfrage wurden 1.000 Frauen und Männer über 18 Jahren gefragt, wie viel Zeit bei ihnen das Vorspiel in Anspruch nimmt. Das Ergebnis: 45 % (Frauen: 44.58 %, Männer: 45.14 %) der Befragten sagen, dass das Vorspiel durchschnittlich nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauert. 14 % (Frauen: 16.26 % Männer: 10.48 %) räumen sich fürs Vorspiel im Schnitt sogar weniger als fünf Minuten ein.

Mit 29 % (Frauen: 27 %, Männer: 32%) nehmen sich nur knapp mehr als ein Viertel der Frauen und Männer zehn bis zwanzig Minuten fürs Vorspiel Zeit. Gerade einmal 12,56 % (Frauen: 12.41%, Männer: 13.14%) stimmen sich lange auf den Geschlechtsverkehr ein und sind mehr als zwanzig Minuten mit dem Vorspiel beschäftigt.

Wie die Umfrage von Adam & Eve also zeigt, verliert der Austausch von Zärtlichkeiten – sanfte Berührungen, leidenschaftliches Küssen und der Einsatz von Sexspielzeug – beim Sex immer weiter an Bedeutung. Die meisten Frauen und Männer wollen möglichst schnell zur Sache kommen, ohne zuvor die Zweisamkeit bei einem intensiven Vorspiel so richtig auszukosten.

Woran das liegt, kann nur spekuliert werden. Nur so viel: In Anbetracht der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit ist es nicht verwunderlich, dass sich die Menschen auch für Erotik kaum noch Zeit nehmen.

Expertin schlägt Alarm

Dr. Jenni Skyler, Sexologin von Adam & Eve, stimmt es bedenklich, dass sich kaum noch jemand viel Zeit fürs Vorspiel nimmt: „Es ist besorgniserregend, dass so viele Leute das Vorspiel nur als Mittel zum Zweck sehen. Ich möchte Paare dazu ermutigen, es langsam anzugehen, die Phase, die zum eigentlichen Geschlechtsakt führt, zu genießen und sie dafür zu nutzen, miteinander zu sprechen und intensiv aufeinander einzugehen.“

Die Expertin verdeutlicht, dass schon das Vorspiel allein erfüllend sein kann. Es müsse nicht immer zum Sex kommen. Eine Möglichkeit für ein spannendes Vorspiel ist beispielsweise der Gebrauch von Sexspielzeug.

Scroll to Top