Umfrage: So sexuell ungehemmt geht es auf deutschen Musikfestivals zu

Auf Musikfestivals ist nicht nur die Stimmung ausgelassener als anderswo, auch sexuelle Hemmungen sinken. Passend zur Festival-Saison konnte dies die Erotikcommunity JoyClub in einer Umfrage feststellen.

Mehr als die Hälfte hatte Sex auf einem Festival

Musikfestivals sind bekanntlich keine Orte für Zurückhaltung. Unter den berauschenden Klängen erstklassiger Bands wird bis zum Morgengrauen gefeiert, getanzt und mitgesungen. Und natürlich auch viel Alkohol getrunken. Aber nicht nur das: Die Freizügigkeit nimmt ebenfalls zu. Wie die Erotikcommunity Joyclub in einer Umfrage ermittelt hat, kommt es auf deutschen Musikfestivals nicht selten zu sexuellen Aktivitäten zwischen den Besuchern.

Sex-auf-einem-Fetsival-Statistik-Joyclub

Befragt wurden 10.000 männliche und weibliche Mitglieder. Von den regelmäßigen Festivalbesuchern unter den Umfrageteilnehmern gaben 61,6 % an, schon mal Sex auf einem Musikfestival gehabt zu haben. Dazu trägt sicherlich auch die intime Atmosphäre der meisten Festivals bei. Schließlich ist auf dem Festivalgelände dicht an dicht ein Zelt an das andere gereiht. Dadurch kommt man sich zwangsläufig näher. Kein Wunder also, dass mit 51,6 % ein Großteil der Befragten sagt, sich auf einem Festival am liebsten im Zelt zu vergnügen. Deutlich dahinter mit 9 % ist Sex im Auto am zweitbeliebtesten.

Schlagermove Hamburg ganz vorne

Auf welchem deutschen Musikfestival haben die Besucher nun aber am meisten Sex? Auch danach hat JoyClub gefragt. Das Ergebnis: Am sexuell aktivsten sind nicht etwa die Besucher des Wacken Open Air (47,9 %) oder von Rock am Ring (53,4 %), sondern die vom Schlagermove Hamburg (54,3 %). Entgegen der Erwartungen geht es also auf einem Schlager-Festival freizügiger zu als auf Heavy-Metal oder Rock-Festivals.

Festivalsex-Sex-Grafik-Joyclub

Weitere deutsche Musikfestivals, auf denen zuweilen ein reges frivoles Treiben herrscht, sind das Pangea Festival (50 %), Rock im Park (49,4 %), das Wave-Gothic-Treffen (48,5 %), BigCityBeats World Club Dome (47,2 %) und das Fusion Festival (46,6 %). Auch auf dem M'era Luna Festival (45,7 %) und Nature One (43,5 %) ist Sex eine beliebte Beschäftigung.

Erfahrungsberichte von JoyClub-Mitgliedern

Die Mitglieder von Joyclub gehen bekanntermaßen sehr offen mit ihrer Sexualität um. Auch die sexuellen Erlebnisse auf Musikfestivals haben viele mit dem Rest der Community geteilt. Manuel Binternagel, Sprecher von JoyClub, sagt dazu: „Mit den eingegangenen Geschichten könnte man ein ganzes Buch füllen. One-Night-Stands und spontaner Gruppensex scheinen bei Festivals an der Tagesordnung zu sein.“

Zum Beispiel schildert JoyClub-Mitglied KiwiGold80 (39 Jahre), dass selbst Zuschauer kein Hindernis für frivolen Spaß seien: „Die Stimmung war gelöst, wir verschwanden im Zelt, waren extra leise, haben aber nicht bedacht, dass das Licht unsere Schatten an die Zeltwand wirft. Als wir fertig waren und aus dem Zelt krochen, sahen wir, dass wir einige Zuschauer hatten, die mit einer Dose Bier vorm Zelt saßen und uns applaudierten.“

Ein Musiker berichtet sogar davon, dass er sich mal On-Stage sexuell vergnügt habe: „Als Musiker hatte ich einmal Sex auf der Bühne, hinter meinem Schlagzeug. Alle dachten, es wäre nur Show, aber das war es nicht.“

Ähnliche Geschichten haben auch viele andere JoyClub-Mitglieder zu erzählen. Dass es auf deutschen Musikfestivals sexuell hoch her geht, scheint also keine bloße Vermutung zu sein, sondern die Realität.

Scroll to Top